30 Jahre Erfahrung zum Thema Haptik
Erfinder, Haptik-Pionier, Buch-Autor, Spitzentrainer
+49 (0)2245 6931

Blog

Montag, den 9. März 2020

Die Finger sehen besser als die Augen

Als Mann kann ich ein tägliches Beispiel dafür liefern. Bei der Rasur fühle ich immer wieder mit den Fingern, ob irgendwo noch ein paar Bartstoppeln zu fühlen sind. Zu sehen sind die schon lange nicht mehr, trotz Vergrößerungsspiegel. Und zum Schluss die Endkontrolle. Wie ...weiterlesen
Dienstag, den 3. März 2020

Der persönliche Kontakt – Händeschütteln

In der westlichen Welt ist der Handschlag ein wichtiger Bestandteil der Begrüßung. Wahrscheinlich ursprünglich, um zu signalisieren "Ich habe keine Waffe in der Hand". Deshalb ist das Hände geben vielleicht auch ein Zeichen des Friedens oder des Vertragens. Das Wort ...weiterlesen
Dienstag, den 21. Januar 2020

Weltkuscheltag 21. Januar

Der Mensch kann ohne Berührung nicht existieren. Baby´s die in den ersten Monaten des Lebens zu wenig berührt und angenehm angefasst werden, tragen Schäden für das ganze leben mit sich, wenn sie überleben. Wir leben in einer Gesellschaft, die sich immer weniger berührt, ...weiterlesen
Montag, den 20. Januar 2020

Geh schneller, damit Du länger lebst

Zeig mir wie Du gehst und ich sag Dir wie Du bist. Jeder Mensch geht in der Summe anders und doch gibt es natürlich Positionen, an denen man die Unterschiede festmachen kann. Die Stellung der Füße und der Beine, die Körperhaltung und -neigung. Die Art und Weise, wie der ...weiterlesen
Dienstag, den 14. Januar 2020

Haptisches Erfolgsprinzip

P = F / A Wer diese Formel kennt, muss Physik mögen. Druck = Kraft / Fläche Nun machen Sie es mal haptisch: Nehmen Sie bitte Ihren Kugelschreiber mit der breiten Fläche nach unten in die Faust der rechten Hand. Ihr Arm steht für die Kraft, der Kuli für die ...weiterlesen
Montag, den 6. Januar 2020

Haptik der Supertrend der nächsten Jahre

Die Digitalisierung und die mediale Überflutung fordern Ihren Tribut. Der Mensch hat immer weniger Haptisches Erleben und das hält er einfach nicht aus. Zuwenig Bewegung, zu lange sitzen, kaum noch handwerliche Tätigkeiten mit realen Folgen, zuwenig zwischenmenschliche ...weiterlesen
Sonntag, den 29. Dezember 2019

Warum man sich einen guten Rutsch wünscht

Warum wünschen wir uns einen guten Rutsch? Wenn man so rumgoogelt, wird auf die jiddische Sprache verwiesen „guten rosch“. Jiddisch ist eine Art europäisches Hebräisch, also die Ursprache der Juden. Im Falle des guten Rutsches soll „rosch“ auf das jüdische ...weiterlesen
Copyright by Karl Werner Schmitz
Design and Code by Alceto

Warenkorb
Jetzt zum Newsletter anmelden und drei kostenlose PDF-Dateien als Gratisdownload erhalten!